ADC

ADC Switzerland
The Leading Creatives in Communication

Menu

Galazeitung

Gold am Abend_Balken.jpg

 

«Gold am Abend»

Am 1. April 2017 war es wieder soweit: Die feierliche ADC Gala ging über die Bühne. Für einen der Höhepunkte sorgte erneut die Galazeitung und knüpfte sich einen beliebten Pressetitel vor. In enger Zusammenarbeit mit der jeweiligen Redaktion und dem Verlag entstand ein Plagiat im besten Sinne. Diesmal konnten wir die einzige Abendzeitung der Schweiz als Partner gewinnen: Aus «Blick am Abend» wurde die ADC Galazeitung «Gold am Abend».

Die Pendlerzeitung «Blick am Abend» präsentiert jeden Werktag ab 16 Uhr eine Auswahl dessen, was die Welt gerade bewegt. Sie wagt den Spagat zwischen Unterhaltung und Information. Und bietet den Lesern abends Geschichten in hoher Qualität und mit überraschendem Dreh – reduziert auf das Wesentliche.

Auch die einmalige Galazeitung «Gold am Abend» besticht, unterhält, erfreut, inspiriert, informiert und irritiert mit News, Spass und Ratschlag. Und trug zu einer explosiven Stimmung am ADC Galaabend am 1. April bei: Die ersten 500 Exemplare von «Gold am Abend» wurden noch am Abend der ADC Gala druckfrisch an die illustre Gästeschar aus der Kommunikationsbranche verteilt. Weitere 8’000 Exemplare wurden der April-Ausgabe der Fachzeitschrift «persönlich» beigelegt, sowie an die Mitglieder des ADC Switzerland und des ADC Europe verschickt.

Zum Inhalt, den heuer zum fünften Mal der freie Journalist und Autor Adrian Schräder verantwortete, steuerten führende Werbe-, Marketing- und PR-Fachleute, aber auch bekannte Journalisten, Schriftsteller und Fotografen ironische Beiträge rund um Werbung, Wahnsinn und Weltgeschehen bei. Die beliebten Ressorts und Rubriken der Vorlage wurden selbstverständlich übernommen.

Icon ADC Galazeitung 2017: "Gold am Abend" (63.7 MB)

Bildschirmfoto 2017-04-10 um 11.05.33.png

 

«40 Jahre»

Die ADC Galazeitung knüpft sich jedes Jahr einen beliebten Pressetitel vor. In enger Zusammenarbeit mit der jeweiligen Redaktion und dem Verlag entsteht jeweils ein Plagiat im besten Sinne. Viele bedeutende Medien durften wir bereits zu unseren Partnern zählen – darunter auch 20 Minuten, nämlich 2006 zum 30. ADC Jubiläum. Und weil Jubiläen mit 20 Minuten am meisten Freude machen, freuen wir uns, auch 40 Jahre ADC mit 20 Minuten zu feiern: Mit der Jubiläumsausgabe «40 Jahre».

Zum Inhalt, den zum vierten Mal der freie Journalist und Redaktor Adrian Schräder verantwortet hat, steuerten führende Werbe-, Marketing- und PR-Fachleute, aber auch bekannte Journalisten, Schriftsteller und Fotografen kreative Beiträge aus Alltag, Kultur und Kulinarik bei.

Die ersten Exemplare der Jubiläumsausgabe «40 Jahre» wurden noch am Abend der Gala, am Samstag den 12. März, druckfrisch an die illustre Gästeschar aus der Kommunikationsbranche verteilt. Weitere 8’000 Exemplare wurden der April-Ausgabe der Fachzeitschrift «persönlich» beigelegt sowie an die Mitglieder des ADC Schweiz und des ADC Europe verschickt.

Icon ADC Galazeitung 2016 (14.2 MB)

ADC_Galazeitung_2016_Titel.jpg

  
  

«ungewöhnlich»

Aus «persönlich» wird «ungewöhnlich»Diesjährige Galazeitschrift kommt im Gewand von «persönlich» daher.

Grosse Ehre für das Schweizer Wirtschaftsmagazin für Kommunikation: «persönlich» steht überraschend Pate für die diesjährige Galazeitschrift des Art Directors Club Switzerland. In Kooperation mit dem ADC, Chefredaktor Adrian Schräder und etlichen spitzen Federn aus Werbung und Journalismus entstand in den vergangenen Tagen und Wochen das 76-seitige «ungewöhnlich», das am Samstag an der grossen ADC-Gala im Volkshaus verteilt und anschliessend der gesamten Auflage der Mai-Ausgabe beiliegen wird.

«Ich freue mich ausserordentlich, dass wir mit diesem Heft unsere enge Beziehung zum ADC und zur Schweizer Kreativbranche untermauern können», sagt Matthias Ackeret, Herausgeber und Chefredaktor von «persönlich», der die Heftproduktion auch mit Ideen und Textbeiträgen tatkräftig unterstützte.

Nach 2001 wird «persönlich» damit zum zweiten Mal die Galazeitschrift mitpräsentieren. Die redaktionelle Verantwortung der Publikation oblag heuer bereits zum dritten Mal dem Zürcher Journalisten Adrian Schräder (lesen Sie auch das Interview mit dem Chefredaktor), um Layout und Produktion war Corinne Lüthi besorgt. Einer jahrzehntelangen Tradition folgend, wird für die Galazeitschrift jedes Jahr ein renommiertes Schweizer Medienprodukt satirisch adaptiert.

titel_ungewoehnlich.jpg