ADC

ADC Switzerland

Menu

ADC Awards 2024 – 4x Gold und ein Grand Prix für das Nonplusultra.

18.06.2024 10:25

Am 15. Juni wurde im altehrwürdigen Schloss Sihlberg das Nonplusultra der Schweizer Kommunikation ausgezeichnet. Insgesamt vergab der ADC Switzerland 60 Edelmetalle, die grossen Gewinner des Abends heissen Thjnk Zürich und Team Farner. 

Mit der ADC Award Night erlebten die Creative Days 2024 ihren finalen Höhepunkt. An dem Kreativfestival gab es viel Inspirierendes – natürlich vor allem die Gewinnerarbeiten, die – ganz nach dem Credo des ADC – zeigen, wie’s geht. Aus insgesamt 347 Einreichungen selektierte die Jury die besten Arbeiten für einen Würfel: Dafür wurden in der Goldjury am 12. Juni neben 42 bronzenen, 14 silberne und 4 goldene Würfel vergeben. Und dazu ein Grand Prix sowie der ADCESG Award. Hier geht es zu allen Auszeichnungen im Medaillenspiegel.

ADC Awards 2024: Die Gewinnerinnen und Gewinner


Grand Prix und Gold in der Kategorie Film – TV/Langformate für «The Good Life» von Thjnk für Denner 
Ein Grand Prix wird nur vergeben, wenn eine Gold-Arbeit noch ein kleines bisschen mehr glänzt als die anderen, wenn sie ein Quäntchen mehr bewegt, auf den Punkt konzipiert, unterhaltend und relevant ist. Laut ADC Präsident Thomas Wildberger ist die Geschichte der verarmten Grand Dame von Denner schlicht vom ersten bis zum letzen Frame perfekt umgesetzt. «Die Idee, das Storytelling, das Handwerk und nicht zuletzt die Musik sind bis ins Detail stimmig und der gesamte Film eine überragende Arbeit, die auch bei mehrmaligem Gucken nicht aufhört, Spass zu machen.»



Gold in der Kategorie Digital Interactive Promotions für «The Flipcode Mistery» von SiR MaRY für Samsung 
Niemand schaut mehr Fernsehen und wenn, dann nur als Second Screen? Nicht, wenn es nach Samsung geht. «Das Tschugger-Crossover von Samsung setzt nichts weniger als neue Massstäbe in der Kategorie Interactive Promotions», so Wildberger. «Die Verzahnung von Online und linearem TV, von Social Content und Schnitzeljagd hat schon beim Mitmachen Spass gemacht – und dann auch beim Jurieren.»

Gold in der Kategorie Creative Effectiveness für «Giving a Voice to the unheard» vom TEAM FARNER 
Politikwerbung ist nicht eben das Erste, woran man denkt, wenn man ADC Würfel zu vergeben hat. «Darum verdient diese Kampagne das Edelmetall in der Kategorie „Creative Effectiveness“», sagt Wildberger. «Islam Alijaj hatte eigentlich keine Chance. Und die hat er genutzt. Er startet vom aussichtslosen Listenplatz 11 in die Nationalratswahlen, hat eine Sprachbehinderung und sitzt im Rollstuhl. Auf Anhieb schaffte er mit seiner Kandidatur den Sprung in die grosse Kammer. Eine hervorragende Leistung, sowohl von Islam als auch vom TEAM FARNER.» 

Gold in der Kategorie Spatial Experience für die Jubiläums-Aktion «30 Jahre FREITAG: Donnerstag-Wochen» von FREITAG Lab für FREITAG Lab
In den 90ern kopierte die Migros die Kult-Taschen von FREITAG und nannte sie Donnerstag. Nun wurde zum Firmenjubiläum der Spiess umgedreht und zwar auf eine äusserst originelle Art und Weise: «Indem sie den FREITAG Tower kurzerhand zum Donnerstag-Tower machten und diesen auch noch als Migros verkleideten, bewies FREITAG Sinn für Humor und ganz viel Kreativität. Das war für uns Gold in der Kategorie Promotion & Spatial Experience», so Wildberger. 

Der ADCESG AWARD für «Giving a Voice to the unheard» vom TEAM FARNER 
Das TEAM FARNER darf sich doppelt freuen, da sie mit ihrem Einsatz für die Wahlkampagne von Islam Alijaj nicht nur eine kreative Spitzenleistung erbracht, sondern damit auch die Welt ein wenig besser gemacht haben. Folgerichtig und auch aufgrund der Art und Weise, wie die Kampagne zustande kam, nämlich mit starkem Involvement der direkt Betroffenen und einem gänzlich diversen Team, ging der ADCESG Award an sie. 

Der Evergreen für «Voll das Leben» von Digitec Galaxus für Digitec Galaxus
Auch der Evergreen muss die ADC Jury nachhaltig begeistern, nämlich über mehrere Jahre. Als jahrelanger Garant für ADC-Würfelgewinne wurde die Kampagne «Voll das Leben» von Galaxus als Gesamtwerk gewürdigt. Auch dieses Jahr ist sie wieder unter den Silber-Gewinnern. 

Student of the year sind Rosa Zimmermann und Jannis Pfister
Den begehrten Titel «Student of the year» holten sich Rosa Zimmermann und Jannis Pfister mit ihrem interaktiven Build-your-own-adventure-Film «starrk.». Zusätzlich landeten drei weitere Arbeiten von Student*innen auf der Shortlist.