ADC

ADC Switzerland
The Leading Creatives in Communication

Menu

Der ADC vergibt 6 Goldwürfel, davon zweimal Gold für "Ai Weiwei & Hornbach" von Neutral Zürich.

03.07.2020 09:55

„ADC alea iacta est“. Erstmals in der Geschichte des ADC Switzerland musste die Jurierung in rein digitaler Form durchgeführt werden. In digitaler Form findet jetzt auch die Bekanntgabe der Resultate statt: 114 Arbeiten in 17 Kategorien haben es auf die Shortlist geschafft und nun dürfen sich einige Auftraggeber und Agenturen über 31 Bronze-, 15 Silber- und 6 Goldwürfel freuen.

Dass die ADC Gewinnerinnen und Gewinner ihre Freude dieses Jahr nicht auf einer grossen Bühne an der ADC Gala zeigen dürfen, ist jammerschade. Der ADC Switzerland hat aus der Corona-Not jedoch einen Film gemacht, im Photobooth-Pro-Bus, in welchem die Gold-Gewinnerinnen und -Gewinner gestern ihrer Freude freie Fahrt lassen konnten. Auch mit dabei: die Sieger des ADC Young Creatives Award 2020, die nach abgesagter Preisverleihung im März ebenfalls endlich ihre Würfel in den Händen halten.


Sechs Goldwürfel für "Ai Weiwei & Hornbach", Digitec Galaxus, Schweiz Tourismus, "Aus dem Schatten traten Giganten" sowie "Habibi"

Gleich zweimal Gold abräumen konnte Neutral Zürich zusammen mit Heimat Berlin für "Ai Weiwei & Hornbach", und zwar in den Kategorien Kampagnen und PR. Die Idee: Kunst für alle. Und das nicht mit irgendeinem Künstler, sondern mit Ai Weiwei, der bekanntlich zu einem der aktuell einflussreichsten gehört; das Medienecho und die Provokation auf dessen "Safty Jackets" waren eingeplant. Dass Neutral Ai Weiwei überzeugen konnten, Werbung für Hornbach zu machen, ist allein schon ein Kunststück und macht diese Kampagne zurecht zur grossen Gewinnerin des Jahrgangs 2019/20.

Gold gab es in der Kategorie Film für Galaxus "X-Mas", einem Spot mit dem Digitec Galaxus wörtlich für fröhliche Weihnachten sorgt. Zur Belustigung des Publikums geht bei der Studioaufnahme eines Weihnachtssongs mit bekannten Schweizer Sängerinnen und Sängern so einiges schief. Einmal mehr schafft es Digitec Galaxus mit Ironie die Werbeklischees auf die Schippe zu nehmen. Das begeistert nicht nur das Publikum, sondern ist auch ganz im Sinne des ADC Switzerland. Die Weihnachtskampagne wurde zudem in der Kategorie Kampagnen mit einem Silberwürfel ausgezeichnet.

In der Kategorie Digital dürfen Schweiz Tourismus und ihre Agentur Hinderling Volkart, part of Dept, jubeln: Die konzeptionell neu überdachte Website "MySwitzerland" wurde von der Jury vergoldet. Eckpfeiler des Relaunches sind die Phasen "Dream, Plan, Go, Share"; hinter der beeindruckenden Präsentation von über 45'000 Reisezielen in 16 Sprachen und der intuitiven User Journey stecken zudem zahlreiche konzeptionelle und technologische Innovationen.

Aus Jademiniaturen des Museums Rietberg wird ein Goldwürfel - das kleine Wunder schaffte der Fotograf Felix Streuli zusammen mit Texter/Konzepter Markus Rottmann und Grafikerin Franziska Burkhardt in der Kategorie Design: "Aus den Schatten traten Giganten" heisst das aussergewöhnliche Buch, das auf bislang ungesehene Weise Jademiniaturen zeigt.

Lange ist's her, dass in der Kategorie Klein-aber-fein Gold vergeben wurde. Diese Kategorie würdigt Arbeiten für Auftraggeber mit sehr kleinen Budgets, aber um so grösseren Ideen. Genau das hatten Jessica Rees und Partner Imad El Rayess für die Kleidermarke "Habibi". Die Idee: Mit dem auf den Kleidern kultig prangenden arabischen Schriftzug "Habibi" – was Liebling bedeutet – gegen die negative Konnotation der arabischen Kultur anzugehen. Das gefiel nicht nur den Käuferinnen und Käufern der Mode, sondern auch der ADC Goldjury.


15 Silber- und 31 Bronzewürfel für glänzende Ideen

Gleich viermal Silber geht in die Westschweiz, und zwar an die Adresse der Genfer Niederlassung von Havas; die Idee "Waiting Wins" für Canal+ glänzte in den Kategorien Direktmarketing, Ambient, Creative Media und Promotionen. Die Idee: Menschen für Canal+ dann gewinnen, wenn sie plötzlich besonders viel Zeit haben - also wenn sich der Abflug ihres Flugzeuges verspätet.

Ein crossmedialer Überflieger dieses Jahr ist die Idee "Catch a flight to Buenos Aires" der Agentur thjnk für ihren Kunden Edelweiss Air. Sie wurde mit zwei Silberwürfeln in der Kategorie Digital unter Creative Data und Interactive Promotions ausgezeichnet und darüber hinaus mit Bronze und Shortlist in nicht weniger als vier weiteren Kategorien. Kernstück der Kampagne ist eine App mit einem integrierten Augmented-Reality-Spiel: Damit kann man den Himmel nach Edelweiss-Flugzeugen abscannen; jedes so eingefangene Edelweiss-Buenos-Aires-Flugzeug bedeutete eine Gewinnchance für einen Flug nach Argentinien.

Doppelt über Doppelsilber freuen darf sich die Agentur Ruf Lanz: Einerseits für die Hiltl-Kampagne "Kein Tier im Visier" in den Katgeorien Anzeigen und Plakate andererseits für die Rechtsschutzkampagne des K-Tipp in den Kategorien Anzeigen und Text. Wie toll auch im digitalen Zeitalter aussergewöhnlich gut gedachte und gemachte Printwerbung sein kann, zeigen die beiden Kampagnen und deren Umsetzungen auf exemplarische Weise.

Zweifach Silber – in den Kategorien Art Direction und Design – holte SiR MaRY mit "WTFold" für das faltbare Smartphone Galaxy Fold 5G von Samsung Electronics Switzerland. Zum Launch wurde eine Typographie entwickelt, die genauso aufgefaltet ist wie das Smartphone selbst.

Über einen Silberwürfel freuen dürfen sich auch die folgenden Auftraggeber und Agenturen: Digitec Galaxus in der Kategorie Online Filme Langformate mit dem Spot "Chatz" und das Tanzhaus Zürich in der Kategorie Design mit einer Arbeit des Studio Nicolas Schaltegger.

Die schönste Würdigung der Würfelgewinnerinnen und -gewinner ist, wenn man sich die Arbeiten ganz genau anschaut; dazu gehören natürlich auch die zahlreichen wunderbaren Ideen, die den 31 Bronzewürfeln zugrunde liegen: Zum Medaillenspiegel 2020

Die Gewinnerarbeiten zum Download finden Sie hier.


Der "Student of the Year" heisst Michael Kyburz

Ein grosses Anliegen des ADC Switzerland ist die Förderung und die Weiterbildung von kreativen Talenten. Im Rahmen der ADC Switzerland Awards werden Studierende und Absolventen von (Fach-)Hochschulen oder Privatschulen mit kreativem Schwerpunkt dazu aufgerufen, ihre besten Kreationen, Semester- oder Abschlussarbeiten in der Kategorie "Students" einzureichen. Die herausragendste Arbeit erhält die Auszeichnung "Student of the year". Sechs Arbeiten schafften eine Nominierung; davon geht die Auszeichnung "Student of the Year" an Michael Kyburz für die eindrückliche interaktive Webdoku "Abseiz - Ultras und Hooligans: Eine Gemeinschaft am Rande der Gesellschaft".


Bus statt Bühne

Dass die ADC Gewinnerinnen und Gewinner ihre Freude Corona-bedingt dieses Jahr nicht auf einer grossen Bühne an der ADC Gala zeigen dürfen, ist jammerschade. Der ADC Switzerland hat aus der Not jedoch einen Film gemacht, im Photobooth-Pro-Bus, in welchem die Gold-Gewinnerinnen und -Gewinner ihrer Freude freie Fahrt lassen konnten. Für diese alternative, mediale Preisverleihung gibt's zwar keinen Würfel, aber einen grossen Dank an Daniela Berther und Remy Fabrikant sowie Tobias Fueter, Michèle Seligmann, Florian Nussbaumer, Felix Scherer und Jonas Schürmann von Stories.


Jurieren ist keine Wissenschaft, schafft aber Wissen

An keinem anderen Kreativwettbewerb hierzulande ist die Messlatte für einen Gewinn in einer der 18 Kategorien derart hoch. Die ADC Jurierung gilt darum zurecht als die Schweizer Meisterschaft der kommerziellen Kommunikation. Natürlich wird im Nachgang immer das eine oder andere Resultat hinterfragt - und das ist gut so, weil genau das, was der ADC mit der alljährlichen Jurierung bezweckt: Die intensive Diskussion über gut und besser (dieses Jahr leider nur via Zoom). Nur so entstehen neue Benchmarks, die inspirieren und motivieren, es besser zu machen. Gut, wenn man darum bereits jetzt die ADC Awards 2021 vor Augen hat.